Plastikmüll vermeiden – der umweltfreundliche Kaffee-To-Go Becher

Das Thema Nachhaltigkeit: eines der wohl umstrittensten und zu gleich wichtigsten Themen, welches derzeit alle Menschen betrifft. Denn der Klimawandel schreitet zunehmend voran und verlangt von der Menschheit, dass endlich gehandelt werden muss. Dazu zählt auch die Problematik mit dem Plastik. Warum Plastik so schädlich ist, was dagegen getan werden kann und eine gesunde Alternative für Kaffee-To-Go Becher wird hier aufgeführt.

Warum ist Plastik so schädlich?

Coffee to Go Becher

Ein nicht zu unterschätzendes Problem beim täglichen Plastikmüll sind unter anderem auch Coffee to go Becher. Sie sind praktisch aber auch schlecht für die Umwelt. Mit einem Mehrweg Becher aus ökologischem Material wird auch der Coffee to go wieder umweltfreundlich. Foto: dolgachov/Bigstock

Das wohl größte Problem an Plastik ist, dass es sich nicht von der Natur zersetzen lässt. Je nach dem um welches Plastik und um welchen Gegenstand es sich handelt, kann eine vollständige Zersetzung bis zu 450 Jahre dauern. Ein Zustand, der besonders für die Weltmeere kritisch ist. Wale nehmen versehentlich tonnenweise Plastik bei der Jagd nach Krill auf und verenden qualvoll an den Folgen, des mit Plastik gefüllten Magens. Meeresschildkröten verfangen sich in Plastikverpackungen und können nicht mehr schwimmen und Seemöwen bzw. Pinguine schnüren sich versehentlich die Schnäbel zu, sodass die Nahrungsaufnahme nicht mehr möglich ist.

Zudem werden jährlich Tonnen von Plastikmüll an die Strände gespült, was jeden Traumstrand in eine Mülldeponie verwandelt. Auch gedankenlos weggeworfener Plastikmüll in unseren heimischen Wäldern verschandelt die Natur zunehmend. Fazit: Plastik macht unter anderem unsere schöne Natur kaputt und kostet zahlreichen Tieren das Leben.

Das können wir gegen den Plastik-Konsum tun

Wir sollten alle bei uns selbst anfangen und überlegen, wo wir Plastik vermeiden können. Ob Verpackungen, Tüten oder auch Strohhalme: viele Utensilien aus Plastik lassen sich im Alltag ideal ersetzen oder sogar ganz vermeiden.

Dazu gehört auch der Plastikbecher, welcher auch gerne als Kaffee-To-Go verwendet wird (im Jahr 2012 wurden davon 106.000 Tonnen alleine in Deutschland weggeworfen). Noch schnell vor der Arbeit einen Kaffee beim Bäcker kaufen und unterwegs trinken, dass ist heute kein Problem mehr. Doch nach dem kurzen Kaffee-Genuss wird der Becher in den nächsten Mülleimer geworfen oder schlimmer noch, einfach im nächsten Busch entsorgt. Das lässt sich dank wiederverwendbaren Kaffee-Bechern mittlerweile aber gut vermeiden. Man kann sie bereits Zuhause befüllen und spart dadurch Zeit und Geld oder man bittet, satt einen Plastikbecher eben diesen umweltschonenden Becher zu verwenden. Der Umwelt wird Gutes getan und der Kaffee bleibt außerdem meistens deutlich länger heiß.

Die gesunde Alternative zum Plastikbecher: der Ecoffee Cup To Go Becher KAI LEHO

Wer wenigstens beim Thema „Becher“ auf Plastik verzichten will, trifft mit dem Produkt Ecoffee Cup To Go Becher eine ideale Wahl. Dieser Becher umfasst 400 ml, ist bis 50°C spülmaschinenfest und kann über viele Jahre problemlos immer wieder verwendet werden. Zudem ist der Becher handlich, klein und besitzt ein stylisches Design.

Sollte der Becher dann irgendwann nicht mehr verwendet werden, kann er quasi einfach an Mutter Natur zurück gegeben werden: der Deckel und der Halter bestehen aus Kautschuk und der Becher selbst ist aus natürlichen Bambusfasern hergestellt worden. Bei diesem Produkt handelt es sich also um einen biologisch abbaubaren Becher, der lange Zeit verwendet werden kann und selbst nach seiner Zeit der Umwelt keinen Schaden zufügt: ein Produkt, um die Natur etwas mehr zu schützen und die Welt besser zu machen.

hadmin01Plastikmüll vermeiden – der umweltfreundliche Kaffee-To-Go Becher